Feuerwehr Neumünster

Oberster Dienstherr der haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Neumünster ist der Oberbürgermeister. Die oberste Dienstaufsicht liegt jedoch beim Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, denn Brandschutz und Feuerwehrwesen unterliegen Landesrecht. Feuerwehr und Rettungsdienst sind öffentliche Dienstleistungen und gehören zu den Pflichtaufgaben der Stadt Neumünster. Die Leitung der Feuerwehr obliegt dem Fachdienst 37.
Die Stadt Neumünster verfügt über eine Berufsfeuerwehr und über eine sehr leistungsfähige Freiwillige Feuerwehr, mit  insgesamt 6 Ortsteilwehren, welche im Stadtfeuerwehrverband organisiert sind.
Mit ca. 60 Berufsfeuerwehrleuten und 290 freiwilligen Feuerwehrleuten  ist der Brandschutz auch bei größeren Einsätzen oder Großschadenslagen im Stadtgebiet sichergestellt.
Erst mit dem Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen ist es möglich, in allen Stadtteilen fortwährend einen ausreichenden Grundschutz in den Bereichen des abwehrenden Brandschutzes vorzuhalten.
Die einzelnen Ortswehren,

  • FF Einfeld,
  • FF Gadeland,
  • FF Mitte,
  • FF Tungendorf-Dorf,
  • FF Tungendorf-Stadt und
  • FF Wittorf,

stellen je nach Einsatzbereitschaft das Ergänzungslöschfahrzeug gemäß des Schutzziels „kritischer Wohnungsbrand“.
Vier Jugendfeuerwehren mit ca. 100 Jugendlichen, in den Wehren Gadeland, Stadtmitte, Wittorf und Brachenfeld, sorgen für den entsprechenden Feuerwehrnachwuchs.
Alarmiert wird die Freiwillige Feuerwehr Neumünster parallel und ohne Zeitverzug mit der Berufsfeuerwehr, sofern es im Einsatzbereich der jeweiligen Ortswehr zu einem Einsatz kommt, bei denen die Alarmierung der ehrenamtlichen Kräfte sinnvoll ist. Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Neumünster werden zu den Einsätzen über digitale Meldeempfänger (DME) alarmiert.